Newsletter Juli 2021

 In News, Newsletter

Liebe Freunde der SANNI Foundation

Die ersten sechs Monate des Jahres waren für SANNI Foundation durch zwei einschneidende Ereignisse geprägt:
Zum einen durch den Putsch in Myanmar, zum anderen durch die verheerende zweite Welle von Covid-19 in Indien. Dass beide Standorte der Projekte von SANNI Foundation so stark betroffen sind, ist eine grosse Herausforderung. Die Leidenschaft für unsere Mission und unsere unermüdlichen Mitarbeiter vor Ort haben dafür gesorgt, dass unsere Programme nicht nur weiterlaufen, sondern sich auch weiterentwickeln.

In diesem Newsletter möchte ich Ihnen ein Update geben und Ihnen in Erinnerung rufen, wie wichtig die Auswirkungen unseres Kinderpatenschaftsprojekts sind.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sommer!
Ihre Susanne Schroff

Zwei Brüder unseres Patenschaftsprogrammes in Myanmar lesen im Kinderbereich der Klinik

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sommer!
Ihre Susanne Schroff

Was machen unsere Projekte in Indien und Myanmar?

In Kerala, Indien, bietet unser St. John’s Hospital weiterhin einen kompletten Service zur Bekämpfung von Covid-19 mit Tests, Behandlung und Impfungen, die alle vor Ort angeboten werden. Dies ist eine wichtige Unterstützung, um sicherzustellen, dass gefährdete und verarmte Gemeinden weiterhin Zugang zu medizinischer Versorgung haben. St John’s wird 5.000 Impfungen zur Verfügung stellen. Wir arbeiten eng mit den örtlichen Gesundheitsbehörden zusammen, um die Ausbreitung von Covid-19 zu stoppen.

In Myanmar, wo fast alle öffentlichen Krankenhäuser aufgrund des Putsches geschlossen sind, ist unsere Lotus Klinik zu einem der wenigen Orte geworden, an denen Tausende von verarmten Haushalten in einem der grössten Slumgebiete des Landes freien Zugang zu professioneller medizinischer Versorgung haben. Angesichts der steigenden Lebensmittelpreise, der Bargeldknappheit und der Massenarbeitslosigkeit ist die Lotus Klinik, die auch Beratung und Nahrungsmittelhilfe anbietet, ein lebenswichtiger öffentlicher Dienst in dieser extrem schwierigen Zeit.

Die Kinderpatenschaftsprogramme beider Länder laufen weiterhin. Sie bieten lebenswichtige Unterstützung wie Lebensmittel, Haushaltsgegenstände und stellen den Zugang zu Bildung für die bedürftigsten Familien und Kinder sicher.

Patienten im Wartebereich der Lotus Klinik mit Masken und Social Distancing

Ein neues Leben beginnt

Die 5-jährige Htet Wati Aung kam vor fast drei Jahren mit ihrer Mutter in unsere Klinik in Myanmar. Beide waren schwer krank mit nicht diagnostiziertem HIV. Der Vater lebte getrennt und unterstützte die Familie nicht und die Mutter hatte Mühe, für sich und ihre Kinder zu sorgen. Die Mutter und die Tochter erhielten sofort eine Beratung, um sie über ihre Gesundheit aufzuklären, Behandlung und Medikamente. Htet Wati Aung wurde in unser Kinderpatenschaftsprogramm aufgenommen.

Ihr Gesundheitszustand und ihre Ernährung verbesserten sich schnell, und unsere Ärzte bemerkten oft, wie aufgeweckt und verspielt sie bei jedem Besuch war! Ihre Patenschaft bedeutete auch, dass sie und ihre Mutter keine Angst mehr haben müssen, zu hungern. Htet Wati Aung geht nun in die Schule und muss für Nahrung nicht mehr arbeiten.

Als wir sie fragten, was sie werden möchte, wenn sie älter ist, sagte sie, sie könne sich nicht zwischen einem Lehrer oder einem Dinosaurier entscheiden…. Wie auch immer sich ihre Träume entwickeln, wir werden für sie da sein, um sie zu unterstützen und zu einem neuen und glücklichen Leben zu ermutigen, in dem sie unabhängig sein kann. Sie freut sich nun auf die Zukunft.

Htet Wati Aung in unserem Center 2019

Patenschaften

Für weniger als CHF 1 pro Tag können Sie eine Patenschaft für ein Kind übernehmen und sich unserer Mission anschliessen. Eine Patenschaft – oder eine einmalige Zahlung in unseren Kinderfond – bietet einem Kind, das in Armut lebt, Unterstützung in den Bereichen Ernährung, Bildung, Haushalt und Hygiene sowie speziellen Unterricht und eine Berufsausbildung, wenn es älter ist.
https://www.sanni-foundation.ch/projekte/patenschaften/

Spenden Sie

Wir möchten betonen, dass unsere Projekte in Myanmar in keiner Verbindung zum Militär stehen und jede Spende nicht durch ein vom Militär kontrolliertes System geht. Wir haben sichere Geld-Transferwege ins Land, um die Fortführung unserer Projekte zu gewährleisten. Wenn Sie irgendwelche Fragen haben, kontaktieren Sie uns bitte unter info@sanni-foundation.ch.
https://www.sanni-foundation.ch/spenden-wie-kann-ich-helfen/

Recent Posts
Contact Us

You can send us an email and we'll get back to you, asap.